HOME    KONTAKT    IMPRESSUM    
 PHILOSOPHIE 
Der Sport in der SG Nickelhütte

Die Geburtsstunde des organisierten Sports in der SG Nickelhütte Aue schlug am 13. September 1963.
Es waren 33 Sportfreunde, die begannen, in den Abteilungen Kegeln, Fußball, Volleyball und Tischtennis regelmäßig zu trainieren.

Von Beginn an wurde zielgerichtet auf die Entwicklung und Förderung des Kinder- und Jugendsports und des Breitensports orientiert.
Das sportliche Profil hat sich in den Jahren verändert. Heute sind 326 Mitglieder in der SG Nickelhütte Aue organisiert.
Der Trainings- und Wettkampfbetrieb wird beim Dauerbrenner Kegeln, der asiatischen Kampfkunst Taekwondo, dem Kickboxen sowie in der Abteilung Handball durchgeführt.

Diese Breite des Sports ist nur möglich, weil die Geschäftsleitung unseres Betriebes mit Herz alle sportlichen Aktivitäten fördert und eine gesunde wirtschaftliche Basis die materiellen und finanziellen Grundlagen schafft. Unsere Sportler danken es mit Leistungen.
So gehören die Kegler zur Spitzenklasse im Kreis. Die Taekwondo-Kämpfer und Kickboxer erkämpften Sachsenmeistertitel, waren erfolgreich bei den ostdeutschen Meisterschaften und bedeutenden Turnieren, so bei der Boxfabrik München oder dem SARAC-Turnier in Leipzig.

Die größte und leistungsstärkste Abteilung sind die Handballer mit 266 Mitgliedern. Im Jahr 1966 wurde die Abteilung gegründet und hat sich im männlichen Nachwuchsbereich des Handballverbandes Sachsen zu einer der stärksten entwickelt. Kontinuität ist das Qualitätsmerkmal für den erreichten Leistungsstand.

Das belegen zwei DDR-Meistertitel, jährliche Sachsenmeistertitel seit der Saison 1992/93. Zuletzt war es im Jahr 2012 die E-Jugend, die die Meisterkrone des Freistaates erkämpfte. Unsere A-Jugend errang in der Saison 2003 den Vizemeistertitel Sachsens, die B-Jugend wurde in diesem Jahr Dritter in Sachsens Oberliga. Von unseren insgesamt 12 im Wettkampf stehenden Mannschaften spielen 2 in der Nachwuchsoberliga. Erfolgreich nehmen unsere Mannschaften seit 1990 am größten europäischen Nachwuchsturnier, dem Quirinius-Cup in Neuss teil. In den Jahren 1991, 1996, 1999 und 2000 errangen wir Klassensiege, und bisher wurden 5 Spieler unseres Vereins als Beste ihrer Altersklasse ausgezeichnet.

Seit 1991 ist unser Verein Talentefördergruppe des sächsischen Handball-Verbandes. Jährlich erhalten Spieler aus unserem männlichen Nachwuchsbereich Auswahlberufungen. Wir sind stolz auf die Bezeichnung "Gewächshaus der Talente". Das war und ist nur möglich, weil wir von Beginn an eine enge Zusammenarbeit mit Auer und Lößnitzer Schulen sowie Eltern anstrebten und förderten.
Kontinuierlich werden Kinder bereits in den ersten Klassen gesichtet, und mit großer Anteilnahme der Eltern findet das jährliche Handballfest statt.

Eine neue Qualität der Zusammenarbeit wurde im Jahr 2000 mit der Durchführung von Handball-Lehrstunden im Rahmen des Sportunterrichts in den Klassen 1 - 4 in das Leben gerufen. Wir unterstützen die Schulen bei der Teilnahme am bundesdeutschen Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia". Fast jedes Jahr gewann eine Auer Schule ein Landesfinale mit Spielern unseres Vereins. Mehrfach nahmen die Teams am Bundesfinale in Berlin teil, wobei 1995 der damaligen Brünlasbergschule ein sensationeller zweiter Platz in der Wettkampfklasse III gelang. Im Jahr 2000 erkämpfte die Mannschaft der Mittelschule Aue-Zelle in der Wettkampfklasse II einen hervorragenden 7. Platz. Zuvor siegten sie, genauso wie die Mannschaft des Clemens-Winkler-Gymnasiums in der Wettkampfklasse IV, im Landesfinale.

Unsere Nachwuchsarbeit wird auch von einer völkerverbindenden Botschaft geprägt. So entsprach die Geschäftsleitung unseres Betriebes der Empfehlung des sächsischen Ministerpräsidenten Kurt Biedenkopf, sportliche Kontakte mit einem israelischen Verein zu knüpfen. Im April 2000 weilte eine Nachwuchsdelegation zu sportlichen Vergleichen in Eilat. Für alle war diese Reise in den Süden Israels ein unvergessliches Reiseerlebnis.

Ziel für viele junge Handballer ist es, einmal den Sprung in die Bundesligamannschaft des EHV Aue zu schaffen. Dabei versuchen wir immer wieder, den jungen Sportlern begreiflich zu machen, dass nur der erfolgreich ist, der mit hohen Charaktereigenschaften, Trainingsintensität, Geduld und Zielstrebigkeit die Treue zum Handball beweist. Der erste Schritt dazu ist der Wechsel unserer B-Jugendlichen zur A-Jugend des EHV Aue. Die Leistungen der Trainer, Übungsleiter, Helfer und natürlich Mannschaften würdigte der Präsident des Handball-Verbandes Sachsen, Dr. Siegfried Heumann, mit den Worten: "Hier wird nichts dem Zufall überlassen. Das Engagement für den Nachwuchsleistungssport zahlt sich immer wieder durch Leistung aus".

So soll es auch in Zukunft bei uns in der SG Nickelhütte bleiben!



Zurück  Seitenanfang