HOME    KONTAKT    IMPRESSUM    
 AKTUELLES 
Stadt Aue hat eine weitere Bundesligamannschaft

Die Auer A-Jugend qualifizierte sich am vergangenen Wochenende in Hannover souverän für die A-Jugendbundesligasaison 2014/2015 und spielt damit erstmals im Oberhaus des deutschen Jugendhandballs.
Bereits in der Vorrunde, welche eine Woche vorher in Glinde/Sachsen-Anhalt stattfand, zeigten die Auer eine sehr gute Leistung und gewannen alle vier Vorrundenspiele u.a. gegen Hannover (23:19) und Eisenach (19:18). Als Tabellenerster dieser Runde wurde den Auer die Favoritenstellung für die Endrunde in Hannover von allen anderen Teams zu gewiesen.
„Selbstbewusst nehmen wir diese an, wobei wir auch um die Stärke von Fredenbeck und Hameln wissen, welche wohl als sehr stark einzuschätzen sind“ so Trainer Kirsten Weber vor der Finalrunde in Hannover.
In beiden Samstagspielen der 2. Runde riefen die Erzgebirger Ihr Leistungsvermögen ab. Im ersten Spiel besiegte man den vorjährigen Nordbundesligisten Bissendorf-Holte mit 23:15.
Die Zuschauern sahen dabei eine sehr gute Torhüterleistung von Erik Töpfer der seine Stärken in der Kontereinleitung mehrfach unter Beweis stellte und die schnellen Außenspieler immer wieder gut in Szene setzte. Im zweiten Spiel des Tages traf man auf die Jugend des Drittligisten aus Fredenbeck. Starke Wurfleistungen von Sebastian Duschek und Dadi Runarsson, welche von Spielmacher Sebastian Paraschiv immer wieder in gute Wurfpositionen gebracht wurden, brachten den zweiten Sieg des Tages und damit das Erreichen der Endrunde am darauffolgenden Tag. Aus den beiden anstehenden Spielen gegen Schwanewede aus dem Norden der Republik und dem altbekannten Gegner aus Eisenach war noch ein Sieg nötig, um die Bundesligatickets zu buchen. Gleich den ersten Matchball des Tages gegen Schwanewede nutzen die Auer. Eine sattelfeste 6:0 Abwehr brachte den Gegner immer wieder in schlechte Wurfpositionen. Diese Würfe waren dann zumeist Beute des Auer Torhüters.
Bereits zur Halbzeit führten die Auer mit 13:9. In Halbzeit zwei brannten die Auer nochmals ein Feuerwerk ab und gewann die Partie letztendlich deutlich mit 25:17. Dieser Sieg bedeutete die vorzeitige Qualifikation für die Bundesliga. Außerdem sicherte sich Eisenach und Schwanewede die begehrten Tickets, ausgeschieden sind dagegen die vorjährigen Bundesligateams aus Braunschweig und Hameln.




Zurück  Seitenanfang