HOME    KONTAKT    IMPRESSUM    
 AKTUELLES 
Sachsenmeisterschaft 2015

HF: NSG Nickelhütte Aue – NSG Limbach Rottluff 27:14 (13:5)
Finale: NSG Nickelhütte Aue – SC DHfK Leipzig 26:18 (13:9)


Am Sonntag, den 31.05. war es endlich soweit, das lang ersehnte Final Four in Limbach stand an. Qualifiziert hatten sich die Teams aus Aue, Leipzig, Hoyerswerda und Limbach. In zwei Halbfinals wurden jeweils die Teilnehmer für die Platzierungsspiele gesucht. Im ersten Halbfinale des Tages trafen unsere Jungs auf das Team des Gastgebers. Sehr fokussiert und den eigenen Stärken bewusst, startete man ins Spiel. Im 10. Aufeinandertreffen in dieser Saison wollte man auch diesmal wieder die Oberhand behalten. Im ersten Angriff ging die Heimmannschaft in Führung, dies sollte aber auch die einzige bleiben. Die Auer Jungs zeigten von Beginn an, wo die Reise hingeht und man warf ein schnelles 7:1 heraus. Die Auszeit der Limbacher brachte ihnen nicht viel ein, denn wir schraubten das Ergebnis weiter hoch. Kurz vor der Pause lag das Nickelhüttenteam erstmals mit 10 Toren vorn. Gründe hierfür waren vor allem eine sehr bewegliche Abwehrarbeit sowie unser gut aufgelegter Torhüter. 30 Sekunden vor Seitenwechsel machte man allerdings noch zwei unnötige Fehler und somit wechselte man beim Stand von 13:5 die Seiten. Im 2. Durchgang wollten wir vor allem weiter zielstrebig verteidigen, um das Spiel nicht nochmal spannend werden zu lassen. Dies gelang auch gut, der Gegner wurde weiter auf Distanz gehalten und man baute den Vorsprung weiter kontinuierlich aus. Jeder Spieler nutzte die gegebenen Einsatzzeiten gut und man zog mit einem ungefährdeten 27:14 ins Finale ein. Das große Ziel, die Qualifikation für die Bestenermittlung in Dessau war damit erreicht.

Im zweiten Halbfinale setzte sich der Sportclub aus Leipzig nach einem spannenden und dramatischen Spiel mit 13:12 gegen die Jungs aus Hoyerswerda durch. Die Auer Jungs nutzten inzwischen die freie Zeit zum Mittagessen und chillten etwas im Garten ;-). Ein großer Dank für die Gastfreundlichkeit! Gestärkt und hoch motiviert machte man sich anschließend wieder auf zur Halle.

Im Spiel um Platz 3 setzen sich die Jungs aus Hoywoy gegen die NSG Limbach durch und bekamen als erste eine Medaille überreicht. Hierzu herzlichen Glückwunsch auch von uns! Nun war alles angerichtet, das große Finale stand an. Die beiden sächsischen Leistungszentren aus Aue und Leipzig standen sich gegenüber. Die Nickelhütten Jungs waren hochmotiviert und hatten sich viel vorgenommen. Wir kamen gut ins Spiel und gingen schnell mit 3:1 ins Führung. Die Leipziger Jungs die auf einen wichtigen Spieler verletzungsbedingt verzichten mussten, zeigten aber auch ihre ganze Klasse und stellten die Auer Abwehr immer wieder vor große Problem. Bis Mitte der ersten Hälfte gab es einen offen Schlagabtausch, doch dann legten unsere Jungs im Abwehrbereich etwas zu und setzen sich bis zur Halbzeit auf 13:9 ab. In der Pause sprachen die Trainer nochmals an, was man vor allem im Abwehrbereich besser machen kann und stimmten das Team ein, nochmals Gas zu geben. Dies versuchten die Jungs auch, zeigte aber jetzt im Angriff mehrmals Nerven. Entweder scheiterten wir am guten Leipziger Torhüter oder warfen den Ball ans Aluminium. Die Messestädter nutzte dies, angetrieben von einem starken Andri Runarson den die Auer nie so richtig in den Griff bekamen, um immer weiter zu verkürzen. Beim 19:17 betrug der Vorsprung nur noch 2 Tore. Die Auszeit des Leipziger Trainers brachte wieder Ordnung in unser Spiel und wir bekamen in der Abwehr den einen oder anderen Ball zu fassen. Vorn wurde jetzt wieder fleißig eingenetzt und man zog auf 5 Tore davon (22:17). Nun war der Wille bei Leipzig gebrochen und unser Keeper Pascal setzte 5 Sekunden vor Schluss mit einem schönen 35m-Wurf zum 26:18 den krönenden Abschluss. Endlich konnte mit den vielen lautstarken Eltern, die uns auch an diesem Tag wieder hervorragend unterstützt haben, gefeiert werden.

Fazit: Tolles Halbfinale in dem vor allem die Abwehr sehr gut Stand. Die Jungs haben die nötige Spannung mitgebracht und ihr selbstgestecktes Ziel erreicht. Klasse war auch, dass alle Spieler ihre Einsatzzeiten gut nutzten, das werden wir in Dessau brauchen. Im Finale haben wir gegen starke Leipziger gesehen, was wir noch besser machen können. Aber gerade im Angriff wurde gut zusammengespielt und der Blick für den freien Mann war vorhanden. Am Ende haben die Jungs den Kopf oben behalten und auch auf Drucksituationen immer eine gute Antwort gehabt. Jungs, ihr könnt stolz sein auf das was ihr erreicht habt!

Ein Team, Ein Weg, Ein Ziel!

Ein großer Dank gilt noch an den "Erfinder von Planet Handball", dass er diesen Wahnsinn erst möglich gemacht hat, sowie an die Auer Nachwuchstrainer, die alle ihren Anteil an diesem Erfolg haben.

Nun reisen wir im Juni nach Dessau und freuen uns auf Mannschaft wie die Füchse Berlin oder den SC Magdeburg.

Für Aue spielten: Pascal (TW), Omar (TW), Felix, Franz, Yves, Jannik, Nick, Tim, Johnny, Kevin, Erik, Josua

Verfasser: Philipp Braun



 



Zurück  Seitenanfang