HOME    KONTAKT    IMPRESSUM    
 AKTUELLES 
AJ Bundesliga

VfR Eintracht Wiesbaden - NSG EHV/Nickelhütte Aue 37:32 (17:12)

In einer torreichen und unterhaltsamen Partie unterlag der NSG-Nachwuchs in Wiesbaden und hat es damit vorerst verpasst in höhere Sphären vorzudringen. Nur zu Beginn (0:1/1:2) konnten die Auer nach zielstrebigen Anfangsminuten eine Führung ihr eigen nennen. Es folgte ein 5:0 Lauf der Gastgeber zum 6:2 und die erste notwendige Auszeit durch Trainer Kirsten Weber in der er mehr Spielfluss statt vieler Einzelaktionen im Angriff forderte. Charakteristisch für ein Jugendspiel der weitere Spielverlauf bis zur Halbzeit: Höhen (tolles Entscheidungsverhalten im Angriff) und Tiefen (Tunnelblick in der eigenen Überzahl) wechselten sich im Minutentakt ab. Über die Stationen 9:5 und 14:10 schafften es die Hessen Ihren Vorsprung zu halten. Neben den erwähnten wechselnden Angriffsqualitäten, hatte auch die Auer Abwehr inklusive Torhüter erhebliche Probleme dem Angriffsdruck der Gastgeber Einhalt zu bieten. „Wir schafften es einfach zu selten, im entscheidenden Moment ein Stoppfoul zu setzen, um das Spiel kurzzeitig zu unterbrechen und den Gegner zum Neuaufbau zu zwingen“, so Trainer Kirsten Weber.

Mit der Hypothek von fünf Toren Rückstand startete man in Halbzeit zwei. Schnelligkeitsdefizite im Innenblock ließen binnen weniger Minuten die Gastgeber auf 22:14 davonziehen. Deckungsumstellungen und Spielerwechsel auf Auer Seite brachten nur bedingt Erfolg. Zu souverän agierte die Eintracht Sieben an diesem Tag und war mental einfach frischer. Positiv, die Auer gaben sich nicht auf und selbst beim 30:22 acht Minuten vor Ende wurde weiter um jeden Ball und jedes Tor gekämpft. Mit einer 3:3 Deckung in den verbleibenden Minuten schaffte man es bis auf 33:30 bei eigenem Ballbesitz zu verkürzen – der Pfosten verhinderte den eigenen 31 Treffer und im Gegenzug konnte der am Ende verdiente Sieger Wiesbaden zum entscheidenden 34:30. verwandeln.

Es spielten:
Töpfer, Gierth; Ebert (8), Niemczyk, Rudolf (1), Roth (1), Fischer S., Fischer J.(2); Runarsson (7), Duschek (5), Paraschiv (9/3), Schauer


 



Zurück  Seitenanfang

 
<