HOME    KONTAKT    IMPRESSUM    
 KONZEPT 
1. Allgemeine Ziele, Strategien und Maßnahmen

Hauptschwerpunkt, wie auch in den vergangenen vier Jahren, wird es sein, auf Grund der demografischen Entwicklung in Sachsen, den Landesleistungsstützpunkt Aue weiter nach „Außen“ zu profilieren. Dies erfordert eine noch engere Zusammenarbeit mit den umliegenden Vereinen damit diese Ihren gesichteten Talenten die Möglichkeit geben am Stützpunkttraining teilzunehmen und nächste Schritte, wie die Nutzung der sächsischen Förderlizenz in Anspruch nehmen zu können. Dies ermöglicht, dass einzelne Spieler zu Punktspielen von anderen Verein, welche nicht in der Sachsen Oberliga spielten am höchst möglichen Spielbetrieb teil zu nehmen. Desweitern bleiben sie in Ihrem umliegenden Heimatverein, um am Trainings – und auch Spielbetrieb auf der unteren Ebene fort zu führen. Im Anschluss daran muss ein Vereinswechsel stattfinden, um die Talente des Spielbezirkes Chemnitz zu zentralisieren und um Ihnen ein qualitativ und quantitativ hochwertiges Training anzubieten. Wichtig bei diesem Prozess ist der stetige Ausbau des Talentstützpunktes Aue in Hinsicht auf weitere Trainingszeiten.
Wie gewohnt wird auch in der kommenden Saison 2016/2017 die jeweilige dienstags Trainingseinheit für Landesauswahlspieler der Jahrgänge 2003 bis 2000 durchgeführt. Diese Trainingseinheit wird durch den Regionaltrainer und hauptamtlichen Jugendkoordinator des Vereins Jens Denecke geleitet.

2. Mannschaften und deren Entwicklung

A-Jugend
Zum dritten Mal in Folge ist es der A-Jugend gelungen, sich für die Jugend Bundesliga zu qualifizieren. Die neu formierte A-Jugend besteht zum größten Teil aus dem Jahrgang 99 und 2000 was für die Zukunft der Jugendlichen eine große Rolle spielt. Die Spieler der Jahrgänge 98 bestreiten neben den Bundesligaspielen gleichzeitig alle Spiele in der Sachsenliga Männer (zum größten Teil als Stammspieler des Teams), um noch schneller an ein höheres Leistungsniveau herangeführt zu werden.

B-Jugend
Nach erfolgreicher Qualifikation zur Teilnahme an der Mittedeutsche Oberliga (Thüringen, Sachsen-Anhalt, Sachsen) spielt man auch in der Saison 2016/2017 in dieser Liga. Schwerpunkt wird dabei die weitere individuelle Entwicklung der Leistungskader / Auswahlspieler des Jahrgangs 2000/01 sein. Aktuell sind das fünf Spieler, wovon drei zum jeweiligen Landesauswahlkader gehören. Neben dem internen Ziel, den Spielern ein großes Repertoire an Spielfähigkeit an die Hand zu geben, ist es zeitgleich die Aufgabe weiter an diesem erfolgreichen Kader zu arbeiten.

C-Jugend
Die Jahrgänge 2001 und 2002 belegten in der Saison 2015/2016 den 1.Platz in Sachsens höchster Spielklasse. Mit dieser Platzierung erreichte man die Vorrunde und Endrunde zur Mitteldeutschen Meisterschaft. Diese wurde erfolgreich mit dem 3. Platz abgeschlossen. In dieser Saison 2016/2017 wird es eine C Jugend Mannschaften in der höchsten Spielklasse Sachsen an den Start gehen. Diese Mannschaft setzt sich ausschließlich aus den älteren D Jugend Jahrgang 03 zusammen.
Ziel soll es sein für die Saison 2016/2017 die neu formierten Teams Stabilität, sowie mehr Trainingsqualität und den Spielumfang zu erhöhen.

D-Jugend
Diese beiden Jahrgänge 03 erreichten in der Saison 2015/2016 den 2. Platz in Sachsen und qualifizierten sich damit für die Ostdeutsche Meisterschaft, wo sie wie im Vorjahr einen hervorragenden 6. Platz von 14 Teams belegte. Ziel für die kommende Saison ist weiterhin eine sehr gute individuelle Ausbildung der Spieler gepaart mit der erneuten Qualifikation für die Ostdeutsche Meisterschaft.

E-Jugend
Dieses Team belegte bei der Sächsischen Bestenermittlung einen hervorragenden 2. Platz in der Saison 2015/2016. Im den koordinativen Test des Landes Sachsen wurde das Team mit Platz 1. belohnt. Dieses Team wird ab der kommenden Saison weiterhin systematisch von „Außen“ verstärkt. Damit wir talentierte Kinder aus der Region früh eine Plattform bieten, um sich zeitig und bestmöglich entwickeln.

3. Mitarbeiter – Iststand und Planung

Mit der Verpflichtung des hauptamtlichen Jugendkoordinators Jens Denecke wurde ein weiterer wichtiger Baustein in der Entwicklung des Vereins getätigt. Somit gibt es nun in den Altersklassen Juniorteam/A/B/C/D und E Jugend jeweils mindestens einen B-Lizenzinhaber. Weiterhin ist es gelungen, die Außendarstellung des Vereins im Umfeld noch präsenter zu gestalten. Es gibt gezielte Anfragen von Trainern, die ein hohes Interesse zeigen, uns in unserer Trainingsführung zu unterstützen. Um ein qualitativ hochwertiges Training durch zu führen, auch im D und E Jugendbereich, wurde unser Trainerteam aus Spielern des Juniorteams für die kommende Saison erweitert.

4. Trainingseinheiten und Infrastruktur – Iststand und Planung

Trainingseinheiten
  • Ist Stand: AJ – 6 TE/Woche plus Nutzung Sportunterricht am Clemens Winkler Gymnasium sowie am Berufsschulzentrum Aue
  • BJ – 4 TE/Woche – plus Nutzung des Stützpunkttrainings des HVS
  • CJ – 4 TE/Woche – plus Nutzung Sportunterricht am Clemens Winkler Gymnasium der Sportklasse 7 und 8
  • DJ – 3 TE/Woche – plus Nutzung Sportunterricht am Clemens Winkler Gymnasium in den Sportklassen 5 und 6
  • EJ – 3 TE/Woche – plus Nutzung Sportunterricht am Clemens Winkler Gymnasium in der Sportklasse 5
Planung:
Bereits eingeführt wurde für die Saison 2012/2013 eine Trainingseinheit am Samstagvormittag für die Leistungskader der Jahrgänge 1998-2001. Diese Trainingseinheit wird beibehalten und in Form von einem gesonderten Torhüter-Training unter der Leitung von Radek Musil (Bundesligatorhüter) ausgebaut.
Weiterhin gab es in der laufenden Saison bereits erste Trainingseinheiten, welche durch Bundesligaspieler begleitet wurden. Diese werden im ¼ Jährlichen-Rhythmus durchgeführt.

Infrastruktur
Die vorhandenen Infrastrukturen sind ausreichend, für die bestehende Anzahl an Mannschaften und zur Absicherung der Trainingseinheiten.

5. Trainingssteuerung – Rahmenkonzeption des Vereins

Die Trainingseinheiten und deren Inhalte unseres Vereins sind sehr stark angelehnt an die DHB - Rahmenkonzeption. Erste Übungsstunden finden im Vorschulalter in den Kindertagesstätten von Lößnitz und Aue statt. Begleitender Sportunterricht in den Grundschulen wird jeweils in den ersten beiden Monaten des neuen Schuljahres im gesamten Landkreis durchgeführt, um neue Mitglieder zu gewinnen.
In diesen Klassenstufen bzw. im Verein selbst liegt das Hauptaugenmerk auf das motorische Grundlagen-Training. Es geht in diesen Altersklassen vorrangig darum, dass Kinder Spaß am Handball finden, grundlegende Techniken erlernen und Spielverständnis entwickeln. Deshalb wird hier völlig ohne Leistungsdruck gearbeitet. Es werden Spielfeste oder Turniere organisiert und Punktspiele finden nur auf Kreis und Bezirksebene statt.

Ab der D-Jugend beginnt für talentierte Handballer die leistungsorientierte Ausbildung. Erhöhter Trainingsumfang und Wettkämpfe bis zur Landesebene verlangen ab dieser Altersklasse eine wesentlich höhere Leistungsbereitschaft der Spieler. Hier beginnen wir mit den ersten Schritten des Grundlagentrainings mit Wechsel von der Manndeckung auf eine sehr offensiv ausgerichtete Raumdeckung (1:5, 3:3, 3:2:1 – in dieser Reihenfolge). Angriffsseitig legen wir die Schwerpunkte auf das Erlernen von Täuschungshandlungen mit Folgehandlung, das Spielen in den Tiefenräumen, Handlungsschnelligkeit sowie großes Augenmerk auf Individualtaktik. Die genannten Dinge werden dann im C-Jungendbereich vertieft und kontinuierlich ausgebaut.

Ab dem B-Jugendalter beginnen wir dann mit dem Aufbautraining 1. Schritt für Schritt sollen die Spieler dabei an ein höheres Leistungsniveau herangeführt werden. Große Beachtung findet dabei die Persönlichkeits- entwicklung, die individuellen Stärken eines jeden Einzelnen sowie das Bespielen von mehreren Positionen. Die Positionsspezifik des einzelnen Spielers wird ab dem A-Jugend Alter forciert und dabei defensivere Abwehrsysteme geschult (5:1, 6:0).

In allen Altersklassen werden dabei immer wieder Elemente aus anderen Sportarten, sowie andere Trainingsmethodiken vorgestellt und genutzt. So finden Trainingseinheiten von Trainern aus den Bereichen, Turnen, Leichtathletik, Volleyball oder Schwimmen statt. Oberstes Ziel unserer Jugendarbeit ist die Entwicklung von Perspektivspielern, Persönlichkeits-entwicklung und die Unterstützung in Ausbildungsfragen, um einen möglichst reibungslosen Übergang in das Bundesligateam zu begleiten.

6. Kooperation zur schulischen/beruflichen Betreuung, Kooperation mit dem Landesverband

Schulische Betreuung
  • erfolgt durch den Mittelschullehrer Clemens Kurzweg, vorwiegend für die Internatsschüler, welche im Fußballinternat untergebracht sind
  • die Abgabe und Kontrolle der Halb- und Endjahreszeugnisse wird in jeder Mannschaft praktiziert
Berufliche Betreuung
  • eine Vielzahl der Jugendspieler absolvieren Ihre Berufsausbildung bei einem Sponsor bzw. Gönner des Vereins (u.a. Nickelhütte Aue GmbH, KSK Erzgebirge). Somit gibt es stets eine Rückkopplung über den aktuellen Leistungsstand zwischen Verein und Arbeitgeber.
Kooperation mit dem Landesverband
  • der EHV Aue wurde für die Jahre 2016/2017 wiederholt als Talentstützpunkt vom Landessportbund Sachsen sowie als Landesleistungsstützpunkt vom Handballverband Sachsen anerkannt
  • Kirsten Weber ist vom Handball Verband Sachsen berufener Stützpunkttrainer für die Jahrgänge 2003/00
  • der Vereinstrainer und Jugendkoordinator Jens Denecke ist Auswahltrainer des Handball-verbandes Sachsen und ebenfalls zuständig für den Jahrgang 2000, zudem ist er vom HVS berufener Stützpunkttrainer für die Jahrgänge 2003/00, auch fungiert Jens Denecke als offizieller Regionaltrainer des Spielbezirkes Chemnitz – siehe Anlage Arbeitsinhalte Regionaltrainer

7. Veranstaltungen, Konzept

Zur bereits dritten Auflage kam es in diesem Jahr zu unserem Vereinstriathlon. Unter dem Motto „Gemeinsam im Verein was erleben“, nahmen das Bundesligateam, das Junior Team sowie die Mannschaften der A, B und C Jugend daran teil.
Neben den beiden fest integrierten Vereinsfesten (Weihnachtsfeier und Sommerfest) gab es in der Saison 2015/2016 insgesamt drei Lehrveranstaltungen. Eine eintägige interne Veranstaltung, sowie mehrere Teilnahmen an verschiedenen Trainerseminaren in Sachsen (Sportpark Rabenberg/HVS Trainingslager Görlitz). Außerdem führten wir als Verein eine externe Tagesveranstaltung für Trainer der umliegenden Vereine durch. Lehrgänge zur Lizenzverlängerung bzw. Lizenzerhalt belegten die Co-Trainer der jeweiligen Teams.
Für die Saison 2016/2017 ist ein umfangreicher Lehrgang geplant, welcher unter Anleitung des DHB Jugendkoodinator Jochen Beppler und einem Auer Trainerteam in Langgöns stattfinden wird.



Jugendkoordinator
Jens Denecke

Download Konzept  ( PDF, 200kB)
 
 


 


Zurück  Seitenanfang